RDKS-Wissen.de

Alles rund um Reifendruckkontrollsysteme

Pressemitteilung

Reifenwechsel und RDKS – ein klarer Fall für den Fachmann (Tageszeitungen)

Wie viel wissen Autofahrer über RDKS?

Ostern steht vor der Tür – und damit der Wechsel auf Sommerreifen. Auch wenn Ostern dieses Jahr recht früh liegt und die Winterreifen erst bei dauerhaftem Frühlingswetter abmontiert werden sollten: Es empfiehlt es sich, dann frühzeitig einen Termin für den professionellen Räderwechsel zu machen, um auch im Frühjahr und Sommer sicher unterwegs zu sein. Beim Reifenwechsel wird das Thema RDKS – Reifendruck-Kontrollsysteme – immer wichtiger, da Pkw seit November 2014 mit einem solchen System ausgestattet sein müssen. Doch wie ist überhaupt der Wissensstand von Autofahrern rund um das Thema RDKS? Genau das möchten wir mit unserer Umfrage unter www.rdks-wissen.de/umfrage herausfinden.

Umfrage beantworten und Sicherheitsprodukte gewinnen

Wie informiert sind Autofahrer über das Thema RDKS? Wissen sie, warum die EU die RDKS-Pflicht eingeführt hat? Wissen sie, ob und welches Reifendruck-Kontrollsystem in ihrem eigenen Fahrzeug verbaut ist? – Antworten auf diese Fragen werden im Rahmen der Umfrage unter www.rdks-wissen.de/umfrage gesammelt. Unter allen Teilnehmern verlosen der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk und seine Partner Sicherheitsprodukte fürs Auto. Zu gewinnen gibt es jeweils zwei Sicherheitstaschenlampen „Safety Torch Opti-On“ und zwei Nothammer „Safety Hammer Evolution“ von www.lifehammer.de. Teilnahmeschluss ist der 15. April 2016.

Reifenwechsel – nur im Fachbetrieb

Der Gang zum Fachmann ist unerlässlich: Nur im Fachbetrieb werden Reifen professionell gewechselt. Das fängt beim richtigen Drehmoment an und setzt sich beim Auswuchten, der Wartung der Reifen und der Anpassung des Reifendruck-Kontrollsystems fort. Gerade, wenn man ein Auto mit einem direkten RDKS hat, müssen die Sensoren gewartet und defekte Sensoren ersetzt werden – denn bei einer Fehlfunktion wird bei der nächsten Fahrzeug-Hauptuntersuchung ein Mangel festgestellt. Hintergrund ist, dass Reifendruck-Kontrollsysteme seit November 2014 durch eine EU-Regelung in allen neu zugelassenen Pkw, Geländewagen und Wohnmobilen verbaut und funktionsfähig sein müssen.

Zwei Arten von RDKS – direkte und indirekte

Abb.: Bei direkten RDKS senden Sensoren am Ventil dauerhaft Informationen zum Reifenluftdruck an den Bordcomputer. Bildnachweis: Huf Group/©berndgabriel

Direkte Reifendruck-Kontrollsysteme arbeiten sehr genau, da Sensoren im Ventil den tatsächlichen Luftdruck jedes Reifens messen und die Daten ins Display funken. Das funktioniert auch im Stehen. So hat der Fahrer im Cockpit alles im Blick.
Indirekte Systeme dagegen messen den Druck nicht direkt und können nur rollende Reifen überwachen: Die Sensoren für ABS und für die Traktionskontrolle messen die Drehzahl der Räder. Eine Warnleuchte im Cockpit informiert den Fahrer, wenn der Reifendruck vom Sollwert abweicht.

Über RDKS-Wissen.de

www.RDKS-Wissen.de ist eine Internetplattform des BRV und seiner Partner Alligator Ventilfabrik, Bridgestone Deutschland, Continental Reifen, Huf Group, Pirelli Deutschland, Schrader, TPMS EuroShop (Schrader) und VDO. Die Website ist die erste Anlaufstelle für Autofahrer rund um das Thema Reifendruck-Kontrollsysteme.

Anfragen über die Agentur:
CGW GmbH
Anna-Maria Guth
Oberbenrader Straße 51
47804 Krefeld
Tel. 02151/36805-23
E-Mail: am.guth@c-g-w.net